0211 - 9367 6014

Phone

Seit 25 Jahren Spezialisten auf dem Gebiet der cleveren Hublösungen

VIAVAC feiert dieses Jahr 25-jähriges Jubiläum. Gründer Arie de Groot begann 1995 als selbstständiger Hersteller in IJsselstein. Er ließ das Unternehmen zu einem internationalen Player auf dem Gebiet der Vakuumhebetechnik zur Montage von Glas-, Dach-, Fassaden-, und Wandelementen heranwachsen. Mittlerweile hat das Unternehmen mehr als 30 Mitarbeiter und Vakuumhublösungen in rund 75 Ländern eingesetzt – und die Zahl steigt stetig weiter.

Sicherheit und Effizienz im Bau

VIAVAC widmet sich den Herausforderungen auf dem Bau: schwere körperliche Arbeit und häufige Arbeit in großen Höhen. Um die Sicherheit und Effizienz auf der Baustelle zu verbessern, entwickelt VIAVAC Vakuumhebegeräte. Es folgt eine ausführliche Reihe an Tests, Weiterentwicklungen und Korrekturen. Die Vakuumheber müssen beständig gegen Feuchte, Kälte und Hitze und Stoßfest sein. Daneben erfordert die enorme Vielfalt an Elementprofilen und Glasformaten verschiedene Arten Saugnäpfe und Konfigurationsmöglichkeiten. Außerdem muss das Hubgerät einfach zu transportieren sein. Auf der Suche nach cleveren Hublösungen untersucht VIAVAC, vor welchen Herausforderungen die Nutzer stehen. Wie kann es einfacher, schneller und vor allem sicherer gemacht werden?

Vakuumheber: der niederländische Standard

Der erste CladBoy ist 2002 auf den Markt gekommen. Obwohl dieser Vakuumheber in den Niederlanden sofort ein Erfolg war, setzte das Unternehmen alles daran, das erste Modell weiter zu verbessern. VIAVAC untersucht nach wie vor die Bedürfnisse der Nutzer, um ihnen Entlastung bei der schweren Arbeit zu bieten und Bauzeiten zu verkürzen. Das Resultat ist ein neues Hub- und Drehgerät, nämlich der RotaBoy. 2006 entwickelte VIAVAC einen speziellen Vakuumheber für Glas, den GlassBoy. Der Markt für die Montage von Glaselementen schätzt die hohe Qualität dieser Geräte und VIAVAC erweitert das Sortiment mit neuen Modellen. Vor kurzem stellte VIAVAC den GBL2 für das Heben von Glas bis zu 500 Kilogramm vor.

Die Krönung dieser Bestrebungen ist die Zusammenarbeit mit der Gewerbeaufsicht. Mit der jetzt kommenden Gesetzgebung wird das Vakuumheben der niederländische Standard. Auch über die Grenzen hinweg bleibt dies nicht unbemerkt, sodass Vakuumheben auch dort schnell ein Begriff wird. 2020 ist das Vertriebsnetzwerk von VIAVAC auf über 19 Länder verteilt und die Produkte werden in gut 75 Ländern eingesetzt.

„Die Sicherheit und Effizienz auf der Baustelle zu verbessern. Weltweit.“

– Arie de Groot

VIAVAC reagiert auf Marktentwicklungen

VIAVAC entwirft, entwickelt und produziert im eigenen Haus und kann so schnell auf Marktentwicklungen reagieren, wie etwa dem Aufkommen von Warmdachprofilen und immer schwerer werdenden Glaselementen. Um Nutzer von den neusten Entwicklungen profitieren zu lassen, bietet VIAVAC neben dem Kauf auch die Möglichkeit, Geräte zu mieten. Das Mietangebot ist groß, sodass das gewünschte Gerät immer verfügbar ist. Außerdem liefert der VIAVAC-Transportdienst an jeden Arbeitsplatz und auf jede Baustelle. Kunden loben den Service von VIAVAC: Inspektionen, Reparaturen, und Wartungen finden schnell statt, im eigenen Betrieb und vor Ort. Bei einer Störung bieten sie direkt Unterstützung, sodass der Kunde niemals weitere wertvolle Zeit verliert.

Wachstum mit Mission

Die kommenden Jahre bleibt VIAVAC nicht still sitzen. Der Bau eines neuen Standorts in Lopik bietet die Möglichkeit für weiteres Wachstum. VIAVAC wird neben der Verbesserung von heute bereits erhältlichen Serien auch neue Hublösungen entwickeln, um verschiedene, körperlich anstrengende Arbeiten zu erleichtern. Daneben setzt VIAVAC auf den Ausbau des internationalen Vertriebsnetzwerks. Dabei bleibt VIAVAC der ursprünglichen Mission des Firmengründers Arie de Groot treu:

„Die Sicherheit und Effizienz auf der Baustelle zu verbessern. Weltweit.“

Sicherheit und Effizienz im Bau

VIAVAC widmet sich den Herausforderungen auf dem Bau: schwere körperliche Arbeit und häufige Arbeit in großen Höhen. Um die Sicherheit und Effizienz auf der Baustelle zu verbessern, entwickelt VIAVAC Vakuumhebegeräte. Es folgt eine ausführliche Reihe an Tests, Weiterentwicklungen und Korrekturen. Die Vakuumheber müssen beständig gegen Feuchte, Kälte und Hitze und Stoßfest sein. Daneben erfordert die enorme Vielfalt an Elementprofilen und Glasformaten verschiedene Arten Saugnäpfe und Konfigurationsmöglichkeiten. Außerdem muss das Hubgerät einfach zu transportieren sein. Auf der Suche nach cleveren Hublösungen untersucht VIAVAC, vor welchen Herausforderungen die Nutzer stehen. Wie kann es einfacher, schneller und vor allem sicherer gemacht werden?

Vakuumheber: der niederländische Standard

Der erste CladBoy ist 2002 auf den Markt gekommen. Obwohl dieser Vakuumheber in den Niederlanden sofort ein Erfolg war, setzte das Unternehmen alles daran, das erste Modell weiter zu verbessern. VIAVAC untersucht nach wie vor die Bedürfnisse der Nutzer, um ihnen Entlastung bei der schweren Arbeit zu bieten und Bauzeiten zu verkürzen. Das Resultat ist ein neues Hub- und Drehgerät, nämlich der RotaBoy. 2006 entwickelte VIAVAC einen speziellen Vakuumheber für Glas, den GlassBoy. Der Markt für die Montage von Glaselementen schätzt die hohe Qualität dieser Geräte und VIAVAC erweitert das Sortiment mit neuen Modellen. Vor kurzem stellte VIAVAC den GBL2 für das Heben von Glas bis zu 500 Kilogramm vor.

Die Krönung dieser Bestrebungen ist die Zusammenarbeit mit der Gewerbeaufsicht. Mit der jetzt kommenden Gesetzgebung wird das Vakuumheben der niederländische Standard. Auch über die Grenzen hinweg bleibt dies nicht unbemerkt, sodass Vakuumheben auch dort schnell ein Begriff wird. 2020 ist das Vertriebsnetzwerk von VIAVAC auf über 19 Länder verteilt und die Produkte werden in gut 75 Ländern eingesetzt.

„Die Sicherheit und Effizienz auf der Baustelle zu verbessern. Weltweit.“

– Arie de Groot

VIAVAC reagiert auf Marktentwicklungen

VIAVAC entwirft, entwickelt und produziert im eigenen Haus und kann so schnell auf Marktentwicklungen reagieren, wie etwa dem Aufkommen von Warmdachprofilen und immer schwerer werdenden Glaselementen. Um Nutzer von den neusten Entwicklungen profitieren zu lassen, bietet VIAVAC neben dem Kauf auch die Möglichkeit, Geräte zu mieten. Das Mietangebot ist groß, sodass das gewünschte Gerät immer verfügbar ist. Außerdem liefert der VIAVAC-Transportdienst an jeden Arbeitsplatz und auf jede Baustelle. Kunden loben den Service von VIAVAC: Inspektionen, Reparaturen, und Wartungen finden schnell statt, im eigenen Betrieb und vor Ort. Bei einer Störung bieten sie direkt Unterstützung, sodass der Kunde niemals weitere wertvolle Zeit verliert.

Wachstum mit Mission

Die kommenden Jahre bleibt VIAVAC nicht still sitzen. Der Bau eines neuen Standorts in Lopik bietet die Möglichkeit für weiteres Wachstum. VIAVAC wird neben der Verbesserung von heute bereits erhältlichen Serien auch neue Hublösungen entwickeln, um verschiedene, körperlich anstrengende Arbeiten zu erleichtern. Daneben setzt VIAVAC auf den Ausbau des internationalen Vertriebsnetzwerks. Dabei bleibt VIAVAC der ursprünglichen Mission des Firmengründers Arie de Groot treu:

„Die Sicherheit und Effizienz auf der Baustelle zu verbessern. Weltweit.“

Weniger
Zurück nach oben

Unsere Webseite verwendet Cookies, um die Funktionalität, Leistung und Nutzererfahrung zu verbessern und um die Relevanz unserer Angebote zu erhöhen. Wenn Sie unserer Cookie-Richtlinie zustimmen, klicken Sie bitte auf „Ich stimme zu“.

Hier können Sie unsere Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie lesen.